Was sind strategische Allianzen?

"Strategisch" mag heutzutage ein überstrapaziertes Wort in der Wirtschaft sein, aber in der Welt der Unternehmensallianzen hat es ein besonderes Gewicht. Eine strategische Allianz entsteht, wenn sich zwei oder mehr Unternehmen zusammenschließen, um einen gegenseitigen Nutzen zu erzielen. Die Idee ist, beiden Partnern dabei zu helfen, Wissen auszutauschen, Ressourcen zu bündeln und ihren Gewinn zu steigern.

Was sind strategische Allianzen?

Strategische Allianzen entstehen, wenn zwei oder mehr Unternehmen zusammenarbeiten, um eine Win-Win-Situation zu schaffen. Beispielsweise können Unternehmen A und Unternehmen B beschließen, ihre Vertriebseinrichtungen zu kombinieren, um gemeinsame Ressourcen zu nutzen und die mit dem Versand verbundenen Kosten zu senken.

Sie können mit jedem Unternehmen und aus jedem Grund eine strategische Allianz eingehen. Oft suchen Unternehmen strategische Allianzen in den Bereichen Design, Produktentwicklung, Herstellung, Vertrieb oder Verkauf von Waren und Dienstleistungen . Sie können jedoch eine Allianz eingehen, um jedes Geschäftsziel zu erreichen.

Einige Beispiele für strategische Allianzen

Um Ihnen einen Eindruck von Umfang und Breite strategischer Allianzen zu geben, finden Sie hier einige Beispiele:

  • Ein Klebstoffhersteller geht eine strategische Allianz mit einem Forschungslabor ein, um einen Klebstoff der nächsten Generation zu entwickeln, der auf Produktionslinien sauber läuft.

  • Ein kommerzielles Designunternehmen bildet eine strategische Allianz mit einer Agentur für digitales Marketing, um seine Marketingbemühungen zu verbessern.

  • Ein Bekleidungshändler bildet eine strategische Allianz mit einem einzigen Hersteller, um eine einheitliche Größe und Qualität sicherzustellen.

  • Ein gewerbliches Wartungsunternehmen arbeitet mit einem gewerblichen Immobilienmakler zusammen, um eine regelmäßige Kolumne im Newsletter des Immobilienmaklers zu verfassen, die der Leserschaft einen Mehrwert verleiht und die Marketingreichweite des Wartungsunternehmens erweitert.

  • Ein Café arbeitet mit einem Buchladen zusammen, damit die Kunden die neuesten Bestseller durchsuchen und eine Kaffeepause auf einmal einlegen können, wodurch die Kundenbasis für beide Partner erweitert wird. Diese Allianz fand tatsächlich zwischen Starbucks und Barnes & Noble statt und hat den Test der Zeit bestanden.

Arten der strategischen Allianz

Joint Ventures (JV) werden oft als strategische Allianzen bezeichnet - und das sind sie auch, obwohl wir sie eher beim richtigen Namen nennen. Ein Joint Venture wird gegründet, wenn zwei Unternehmen, Unternehmen A und Unternehmen B, eine Tochtergesellschaft oder ein Kinderunternehmen, Unternehmen C, gründen, um die Geschäftsziele der Allianz zu erreichen. Wenn Unternehmen A und Unternehmen B jeweils 50 Prozent von Unternehmen C besitzen, handelt es sich um ein 50: 50-Joint Venture. Sie können das Eigentum jedoch in beliebigen Prozentsätzen zuweisen.

Eine ähnliche Struktur ist die sogenannte "Aktienallianz", bei der Unternehmen A einen Aktienanteil an Unternehmen B erwirbt (oder umgekehrt). Wenn Unternehmen A beispielsweise 45 Prozent der Aktien von Unternehmen B kaufen würde, würde eine strategische Aktienallianz gebildet.

Wenn Unternehmen jedoch über strategische Allianzen sprechen, beziehen sie sich meistens auf eine viel lockerere Struktur. Eine vertragliche strategische Allianz entsteht, wenn zwei oder mehr Unternehmen einen Vertrag unterzeichnen, um ihre Ressourcen zu bündeln und gemeinsam gegenseitigen Nutzen zu erzielen. Diese Vereinbarung ist weniger aufwendig und weniger verbindlich als Aktienkäufe und Joint Ventures. Stattdessen bleiben die beiden Unternehmen autonom und erkunden gemeinsam neue Möglichkeiten.

Vorteile des Abschlusses strategischer Allianzen

Die Zusammenarbeit mit einem guten Strategiepartner kann für Kleinunternehmer eine leistungsstarke Möglichkeit sein, ihr Geschäft auszubauen. Strategische Allianzen können Ihnen mehr Leads, mehr Kunden und mehr Gewinne bringen. Sie können Ihnen auch dabei helfen, Kosten zu senken. Hier sind nur einige der Möglichkeiten, wie eine strategische Allianz Ihrem Unternehmen einen Mehrwert verleihen kann:

  • Verbessern Sie die Qualität und Effizienz Ihres Betriebs

  • Skaleneffekte durch die Kombination von Ressourcen

  • Wissen teilen -

    das heißt, die Fähigkeit, vom strategischen Partner zu lernen

    Kundenpool erweitern

    Geteilte Risiken und Kosten

    Erhalten Sie kostengünstigen Zugang zu ergänzenden Ressourcen

    Innovation neuer Technologiestandards; Zum Beispiel haben Panasonic und Sony eine strategische Allianz geschlossen, um einen Fernseher der neuen Generation zu produzieren

    Startups können einen kostengünstigen Markteintritt erzielen, und etablierte Unternehmen erzielen einen kostengünstigen Markteintritt in neue Branchen

Der Abschluss strategischer Allianzen kann auch das Wettbewerbsumfeld verändern. Es ist durchaus möglich - und legal -, dass zwei Unternehmen eine Allianz bilden, um Skaleneffekte zu erzielen, die Preise für Kunden zu senken und Wettbewerber zu verdrängen und so Marktanteile zu gewinnen.

Wer ist ein guter strategischer Partner?

Das Schlüsselwort hier ist "strategisch" - Sie müssen jemanden finden, der genauso hart arbeitet wie Sie, um gemeinsame Ziele zu erreichen. Die Idee ist, dass alle Partner für die Dauer der Allianz gleichermaßen profitieren. Ein anderer Begriff für Allianz ist hier " symbiotische Beziehung ". Wenn die Allianz nicht für beide Partner funktioniert, ist sie nicht wirklich strategisch.

Woher wissen Sie, ob ein Partner für Ihr Unternehmen wirklich strategisch ist? Im Allgemeinen erfüllt es eines oder mehrere der folgenden Kriterien:

  • Es ist wichtig für den Erfolg eines Geschäftsziels , z. B. neue Kunden zu erreichen, starke Branchenbeziehungen aufzubauen, neue Produkte zu entwickeln oder Kosten zu senken

  • Es kann Ihnen helfen , eine Kernkompetenz zu entwickeln oder zu skalieren . Füllt der Partner Ihre Lücken?

  • Es blockiert eine Wettbewerbsbedrohung wie die Airline-Allianzen, die Strecken gemeinsam nutzen, um zu verhindern, dass kostengünstigere Wettbewerber Fuß fassen

  • Dies verringert ein ernstes Risiko für Ihr Unternehmen , z. B. die Bedrohung durch Online-Händler für stationäre Geschäfte, die nicht über nationale Versand- und Vertriebskapazitäten verfügen.

Auf den ersten Blick haben Sie vielleicht nicht viel mit einem vorgeschlagenen strategischen Partner gemeinsam - nur wenige Menschen hätten sich vorgestellt, wie erfolgreich eine Partnerschaft zwischen einem Café und einer Buchhandlung sein könnte. Aber wenn Sie die Möglichkeit haben, etwas zu geben und zurück zu kommen, könnte es sich lohnen, die Beziehung zu erkunden.

Risiken strategischer Allianzen

Keine Geschäftsvereinbarung ist völlig risikofrei, und beim Aufbau einer strategischen Allianz sind bestimmte Herausforderungen zu berücksichtigen:

  • Die Partner können die Vorteile, die sie mit sich bringen, übertreiben oder falsch darstellen. Gibst du mehr als du bekommst?

  • Ein Partner kann mehr als der andere begehen, was zu Frustration und Konflikten führt. Ist die Allianz nur für einen Partner in der Allianz von strategischer Bedeutung?

  • Unterschiede in der Arbeitsweise der beiden Partner können zu Konflikten führen, auch wenn die Ziele der Allianz klar sind.

  • Bei langfristigen Allianzen werden die Parteien voneinander abhängig. Welche Auswirkungen hat dies auf Ihre Autonomie? Was ist, wenn Sie mehr vom Partner abhängig werden als der Partner von Ihnen?

  • Die Allianz schafft keinen Mehrwert mehr für Ihr Unternehmen und wird nicht mehr als eine herkömmliche Geschäftsbeziehung. Kannst du raus?

  • Partner können ihre ergänzenden Ressourcen möglicherweise nicht effektiv nutzen. Dies kann beiden Parteien schaden; Zumindest wird dies die Erreichung der Ziele der Allianz behindern.

Selbst bei einer kurzfristigen Allianz müssen Sie Ihre Geschäfts- und proprietären Informationen für eine andere Partei öffnen. Tun Sie dies leicht auf eigene Gefahr. Unter dem Strich muss zwischen den beiden Partnern viel Vertrauen bestehen .